FJ Wieselburg
germanenglish
Startseite / LMTZ / Das LMTZ / News / 
Dienstag 13. Juni 2017 |

Clusterland Award 2017 für das Projekt KISOG

Auszeichnung für bestes Qualifizierungsprojekt an BOKU und LMTZ

Ein Projekt der Universität Bodenkultur mit dem LMTZ als Subauftragnehmer und 6 innovativen Fruchtsaftbetrieben wurde am 13. Juni 2017 als Bestes im Bereich „Qualifizierung / Prozess- und Organisationsinnovation" mit dem Clusterland Award 2017 ausgezeichnet.

 

KISOG ist die Abkürzung für „Kompetenzaufbau und Identifikation neuer Innovationspotentiale in der Safttechnologie bei Obst du Gemüse.

Das Qualifizierungsseminar KISOG wurde im Rahmen der FFG Förderschiene „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft – Qualifizierungsseminare“ gefördert, die Mittel hierfür stammen vom BMWFW.

 

Bei dieser Qualifizierungskooperation arbeiten Obst- und Gemüsesaftproduzenten zusammen, die am Markt Mitbewerber sind.

 

Die am LMTZ behandelten Themenbereich waren „Einführung in und praktische Durchführung von sensorischen Qualitätsprüfung von Frucht- und Gemüseerzeugnissen" sowie ein „Praxisworkshop zur Produktentwicklung von Fruchtkonzentraten und -sirup, Smoothies, Mischerzeugnisse mit Fruchtanteil".

 

Die Projektkoordination sowie die Umsetzung der Themenbereiche der Verarbeitungstechnologien lagen bei den Mitarbeitern der Abteilung Lebensmitteltechnologie der Universität für Bodenkultur.

 

Der Lebensmittelcluster Niederösterreich war organisatorisch bei der Projekteinreichung, Terminkoordination und Betreuung der beteiligten Betriebe dabei.

 

Festschrift zur Preisverleihung: https://www.ecoplus.at/media/6591/clusterland-award-2017-festschrift.pdf

Foto 2: Forschungskompetenz Getränketechnologie: Siegerprojekt in der Kategorie „Das beste Kooperationsprojekt im Bereich Qualifizierung / Prozess- und Organisationsinnovation" - © Daniel Hinterramskogler

ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki (1.v.l.), Juryvorsitzender Fritz Ohler (3.v.l.), Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav (2.v.r.) und Vorstandsdirektor Reinhard Karl (1.v.r.) mit den Projektpartnern des Siegerprojekts Forschungskompetenz Getränketechnologie