FJ Wieselburg
germanenglish
Montag 23. Oktober 2017 | Von: Prankl H.

Workshop "Bildgebende Verfahren in der Bodenbeurteilung"

Am 18.10.2017 fand im Francisco Josephinum der Workshop "Bildgebende Verfahren in der Bodenbeurteilung" statt.

Josephinum Research hat sich in den letzten Jahren umfangreiche Fähigkeiten im Bereich der Bildverarbeitung aufgebaut. Die Medaille bei der Agritechnica für das Projekt SmartSeeding unterstreicht diese Kompetenz. Ein weiteres Projekt aus diesem Bereich, SoilCover, wurde in diesem Jahr sehr erfolgreich abgeschlossen. Im Zuge dessen hat Josephinum Research in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Wasserwirtschaft (BAW) in Petzenkirchen den Workshop „Bildgebende Verfahren in der Bodenbeurteilung“ veranstaltet. Über 70 Teilnehmer aus verschiedensten Organisationen und Unternehmen sind dazu nach Wieselburg gekommen.


Hochkarätige Vorträge standen am Programm. Zu Beginn gab DI Murer vom BAW eine Einführung in landwirtschaftliche Bodenfunktionen. Die von ihm vorgestellten Methoden zur Wasserhaushaltsmessungen werden auch in Langzeitversuchen und am Hydrological Open Air Laboratory (HOAL) in Petzenkirchen eingesetzt.


Anschließend gab Herr DI Rechberger (Francisco Josephinum/BLT) einen Einblick in Messverfahren zur Bewertung von Bodenbearbeitung, unter anderem auch in die Möglichkeiten der Bodenrekonstruktion mittels 3D-Stereo-Kamera.


Der Paradigmenwechsel in der Photogrammmetrie war Inhalt des Vortrages von Herr Prof. Mansberger von der BOKU. Er erläuterte auch die grundlegenden Probleme in der Fernerkundung.


Herr DI Riegler-Nurscher von Josephinum Research stellte die im Projekt SoilCover entwickelte Methode zur Bestimmung der Bodenbedeckung vor. Die Methode kann von jedem frei online unter www.soilcover.at getestet werden.


Der Vortrag von Herrn M.Sc. Seidl-Schulz von geo-konzept behandelte das Thema Nährstoffmanagement auf Basis von UAV generierten Mulitspektraldaten. Er war mit dem Geschäftsführer von geo-konzept Herrn DI Muhr aus Deutschland angereist.


Am Nachmittag standen spannende Vorträge zum Thema Fernerkundung mittels Satellit am Programm. Herr Univ.Prof. DI Dr. Wolfgang Wagner von der TU Wien gab einen technischen Einblick in das Sentinel Satelliten Programm. Die Herausforderungen in der Datenverarbeitung der enormen Datenmengen der Satelliten standen im Mittelpunkt.


Herr DI Bauer-Marschallinger, Mitarbeiter von Prof. Wagner, zeigte Ergebnisse aus seinen Arbeiten zur Bodenfeuchtemessung auf Grundlage von Sentinel-1 Daten.
Zu guter Letzt stellte Frau Dr. Bach, Geschäftsführerin von VISTA GmbH, München, kommerziell verfügbare Methoden zur Ertragsvorhersage und Düngerplanung vor. Die Abschätzung basiert auf einem umfangreichen Modell bei dem auch Wetterdaten integriert werden.


Bei einer abschließenden Podiumsdiskussion blickten Herr DI Muhr, Prof. Wagner und Frau Dr. Bach unter der Moderation von Herrn DI Prankl in die Zukunft der Bildgebenden Verfahren. Die nächsten Schritte in der Entwicklung sind in der Modellbildung und weniger in der Hardwareentwicklung angesiedelt, meint Prof. Wagner. Herr DI Muhr sieht vor allem einen Aufholbedarf in der Internetinfrastruktur in ländlichen Gebieten, um die Daten auch direkt am Feld zugänglich zu machen. In neue Forschungssatelliten die auch Fluoreszenz messen können, sieht Frau Dr. Bach großes Potential.


Vollständiges Programm downloaden

v.l.n.r Heinrich Prankl, Erwin Murer, Heike Bach, Johannes Seidl-Schulz, Christian Rechberger, Peter Riegler-Nurscher, Wolfgang Wagner, Reinfried Mansberger und Bernhard Bauer-Marschallinger
Peter Riegler-Nurscher
Podiumsdiskussion