FJ Wieselburg
germanenglish
Prüfung Hangmechanisierung

Die Berglandwirtschaft stellt die Basis für die nachhaltige Nutzung (Tourismus, Wasserwirtschaft, Siedlungsraum) der Berggebiete in Österreich dar. Berggebiete sind aber auch ökologisch sehr sensible Gebiete. Deshalb ist eine bodenschonende und für den Landwirt sichere Mechanisierung der Grünlandbewirtschaftung für eine nachhaltige Berglandwirtschaft von besonderer Bedeutung.

 

Mit den in Österreich üblicherweise zur Grünlandbewirtschaftung eingesetzten Allradtraktoren kann bis zu einer Hangneigung von 35 % gearbeitet werden. Der begrenzende Faktor ist bei dieser Hangneigung in erster Linie noch nicht das Abrutschen oder Kippen des Traktors, sondern die durch die Reifen verursachte Beschädigung der Grasnarbe. Diese führt zu Ertragsminderungen, Verschmutzung des Futters, vermehrter Verunkrautung und Erosion. Auf steileren Hängen werden daher Spezialmaschinen wie Motormäher, Zweiachsmäher und Transporter eingesetzt. Diese drei Arten von Maschinen zeichnen sich durch eine tiefe Lage des Schwerpunktes, entsprechende Spurbreite, leichte Bauweise, gute Wendigkeit und bodenschonende Bereifung aus und sind daher für die Hangbewirtschaftung unverzichtbare Betriebsmittel. Sie werden an der BLT Wieselburg sowohl einer technischen als auch einer praktischen Prüfung unterzogen.

 

Weitere Informationen können bei Herrn Ing. Josef Wippl per E-Mail oder über die Fax-Nummer +43 (7416) 52175-645 angefordert werden.