FJ Wieselburg
germanenglish

TOPS (Tip-Over-Protective-Structure) Prüfungen simulieren das zur Seite Kippen eines Fahrzeuges. Kann bauartbedingt ein 360°-Überschlag eines Fahrzeuges ausgeschlossen werden (simuliert durch eine ROPS Prüfung) aber ein Umkippen ist möglich, dann ist eine TOPS Prüfung erforderlich.

 

Je nach Risikoanalyse hat der Hersteller zu entscheiden. Typische Fahrzeuge für TOPS Prüfungen sind Hydraulikbagger, aber auch selbstfahrende Traubenerntemaschinen und Parzellenmähdrescher.

 

Zur Prüfung der Schutzvorrichtung werden die Prüflasten über hydraulisch betätigte Prüfzylinder aufgebracht. Die Prüfung ist eine statische Prüfung. Dabei werden das Energieaufnahmevermögen und der Bestand gegen die Prüfkräfte geprüft.

 

Die Prüfung gilt als bestanden, wenn während des Prüfvorganges nichts in den Freiraum („Überlebensraum für den Fahrer“) eingedrungen ist und kein Bruch der Struktur aufgetreten ist.

 

Weitere Informationen können bei Dipl-HTL-Ing. Walter Winkler per E-Mail oder über die Fax-Nummer +43 (0)7416 52175-645 angefordert werden.